Volksbank Raiffeisenbank eG und Volksbank Wolgast eG werden zur Volksbank Vorpommern

Einstimmige Annahme der Verschmelzung beider Häuser

Einstimmige Annahme der Verschmelzung mit der Nachbarbank Volksbank Wolgast eG

Greifswald/Liepen - Die Volksbank Raiffeisenbank eG mit Sitz in Greifswald lud am Mittwoch, dem 26. Juni 2019, zu ihrer 18. Vertreterversammlung erneut in den Gutshof nach Liepen ein.

Zentrale Themen bildeten das Geschäftsjahr 2018 sowie das Fusionsvorhaben mit der Nachbarbank, der Volksbank Wolgast eG. Dieser Tagesordnungspunkt wurde von den Vertretern des höchsten Gremiums der Genossenschaftsbank in Vorpommern nach Vorstellung und Fragerunde, der sich die Vorstände des Finanzdienstleisters gerne und offen stellten, mit einer Stimmenmehrheit von 100 Prozent, also einstimmig, angenommen.

Das höchste Gremium der Genossenschaftsbank besteht aus 97 im Herbst 2018 gewählten
Mitglieder-Vertretern, die die Geschäftspolitik durch ihre Mitarbeit in Vertretung aller 15.028
Bankteilhaber aktiv mitbestimmen. Im gesamten Geschäftsgebiet rund um Greifswald, Anklam, Ueckermünde und Altentreptow vertrauen 33.200 Kunden den Beratern der regionalen Bank.

Wie die von Vorstandsmitglied Michael Hietkamp vorgetragenen Fakten verdeutlichen, kann
die Volksbank Raiffeisenbank eG fast 157 Jahre nach Gründung weiterhin ein stabiles Ergebnis vorweisen. „Gewerbliche und Privatkunden haben unserer Bank gut 430 Mio. Euro zur sicheren Anlage anvertraut. Hinzu kommen in der Genossenschaftlichen Finanzgruppe von uns empfohlene Geld- und Vermögensanlagen in Höhe von 357 Mio. Euro – insgesamt ein Plus von 7,1 Prozent!“, so Hietkamp. „Der Anstieg der Bankkredite blieb wegen hoher Regel- und Sondertilgungen mit 0,8 Prozent unter unserem Ziel.“ fügt er hinzu.

Mit 88 Mitarbeitern und 11 Auszubildenden ist die Genossenschaftsbank in ihren 10
Geschäftsstellen auch als Arbeitgeber ein stabiler Faktor in der Region. „Für die Wirtschaft in
Vorpommern bedeutet das über drei Mio. Euro verfügbare Kaufkraft durch Gehaltszahlungen
des vergangenen Jahres und 985.000 Euro an gezahlten Lohnsteuern“, so Vorstandsmitglied
Jens Klingebiel. „467.000 Euro hat die Volksbank Raiffeisenbank eG im vergangenen Jahr für
Aufträge an regionale Dienstleister vergeben. Zudem erhielten die Städte und Gemeinden, in
denen wir Geschäftsstellen unterhalten, 2018 von uns 922.000 Euro an Gewerbesteuern“, so
Klingebiel weiter. Durch die Unterstützung ehrenamtlichen Engagements und mit der Vergabe von etwa 30.000 Euro für Spenden und Sponsoring belegt die Bank erneut ihre regionale Verbundenheit.

Der stabile Jahresabschluss der Bank unterstreicht das von den Mitgliedern und Kunden
entgegengebrachte Vertrauen. Die Ausschüttung der Dividende von 3% mit Bonus 0,5 %
direkt nach der Bestätigung des Jahresabschlusses durch die Versammlung kommt allen
Genossenschaftsmitgliedern in der Summe mit 153.600 Euro zugute.

29 Geldautomaten, 28 Kontoauszugsdrucker und 11 Ein- und Auszahlungsautomaten betreibt
die künftige Volksbank Vorpommern eG in Ihren 14 mitarbeiterbetreuten Geschäftsstellen
und 17 SB-Standorten zur Unterstützung ihres Kundenservices – meist rund um die Uhr. Die
regionale Bank ist Mitglied der Genossenschaftlichen Finanzgruppe, die bundesweit zum
Jahresende 2018 noch 875 Institute mit 10.520 Bankstellen umfasste und weit über 18.000
Geldausgabeautomaten betrieb – an denen sich die Mitglieder und Kunden kostenfrei mit
Bargeld versorgen können.